• 1

Intelligente Gebäudetechnik

 

Energieeffizienz trifft Komfort

Intelligente Gebäudetechnik ist keine Zukunftsmusik mehr


BustechnikWer heute vom Bauen und auch vom Renovieren spricht, kommt am Thema Energieeffizienz nicht mehr vorbei. Als Anbieter von Lösungen zur Gebäudetechnik fühlt sich der Elektrosystemanbieter Gira verpflichtet, „dumme" Gebäude „intelligenter" zu machen – mit dem Ziel, wertvolle Energie sparsamer, effizienter und auch bewusster einzusetzen.

Voraussetzung für die Einsparplänen ist, dass sich der Hausherr schon bei der Planung oder bei einer umfassenden Renovierung seines Hauses für ein Instabus KNX/EIB System entscheidet. Zunächst ist das nichts weiter als ein grünes Kabel, das zusammen mit der Stromversorgung unter Putz verlegt wird. Die Intelligenz kommt später hinzu: Sie steckt in den Steuerungsgeräten, die herkömmliche Schalter ersetzen und Steuerbefehle über die Busleitungen versenden – beispielsweise an die Stellregler der Heizkörper und an Fensterkontakte. Auch komplexe Lösungen sind realisierbar. Dann allerdings empfiehlt sich der Einsatz eines Gira HomeServers: In einer unscheinbaren Konsole steckt das leistungsfähige Gehirn des intelligenten Gebäudemanagements. Hier laufen dann alle Informationen zusammen, von hier aus werden die Befehle losgeschickt, die Heizkörperventile hinauf- oder herunterregeln, die Fensterkontakte öffnen oder schließen.

Wie das im Detail funktioniert, darüber braucht sich der Bauherr nicht den Kopf zu zerbrechen. Wichtig für ihn: Die Technik ist zuverlässig und ganz einfach zu bedienen. Und sie ermöglicht ein Energiemanagement, das exakt auf die Bedürfnisse der Bewohner ausgerichtet ist. So lassen sich etwa für jeden Raum individuelle Zeitprofile erstellen. Sie bestimmen, wann, wo und wie lange geheizt und gelüftet werden soll. Im Bad geht morgens um sechs die Heizung an – eine halbe Stunde bevor der erste Frühaufsteher das Bett verlässt. Beim Duschen kann er dann die Wärme so richtig genießen. 15 Minuten später ist auch die Küche schon gemütlich temperiert.

Ist niemand zu Hause, lässt sich das gesamte Gebäude mit einem Tastendruck in einen Stand-by-Modus versetzen. Heizung und Lüftung werden automatisch heruntergeregelt. Geräte und Leuchten, die versehentlich angelassen wurden, werden abgestellt – nur der Gefrierschrank bleibt am Netz. Unnötiger Energieverbrauch lässt sich so vermeiden. Umgekehrt funktioniert es ebenso: Energie steht erst wieder zur Verfügung, wenn sie auch benötigt wird. So lassen sich einzelne Räume vor der Rückkehr der Bewohner gezielt vorheizen. Auch die Abwesenheit während Ferienzeiten lässt sich problemlos einplanen. Der Gira HomeServer erlaubt es den Bewohnern sogar, von außen in die Haussteuerung einzugreifen. Verspäten sie sich, teilen sie dies seiner Technik einfach per Handy mit – die Heizung fährt entsprechend später hoch.

Gira iPhone App

iPhone_app_bussystemAlle hinterlegten Programme können manuell abgerufen oder – wenn sie automatisch ablaufen – jederzeit persönlichen Vorlieben angeglichen werden. Dazu genügt schon ein leichter Fingerdruck auf einen der Gira Tastsensoren, die sich in verschiedene Schalterprogramme von Gira einbinden lassen. Ein Zugriff auf das Instabus KNX/EIB System ist ebenso über das Gira InfoTerminal Touch, den großen Gira/Proface ServerClient 15 oder einem externen Gerät, wie dem iPhone, möglich. Der Vorteil hierbei: Die Gebäudetechnik lässt sich visualisieren und noch leichter steuern. Selbst die auf dem Gira HomeServer hinterlegten Programme, die das Haus automatisch steuern, lassen sich leicht ändern, neuen Bedürfnissen oder Wünschen anpassen und sogar funktional erweitern – ohne dass Wände aufgestemmt oder neue Leitungen gezogen werden müssen.

Wer nun glaubt, dass solch intelligente Gebäudetechnik noch Zukunftsmusik ist, der ist wirklich von gestern. Wir haben schon schon heute alles im Angebot, für jeden interessierten Bauherren oder Renovierer. Weitere Informationen zum Thema gibt es unter direkt bei uns. Wir beraten Sie gerne!

Tẹch·nik        Substantiv [die]          die Gesamtheit der Verfahren und Arbeitsmittel, mit denen der Mensch sich seine Umwelt nutzbar macht.